Öffentliche Urkunden elektronisch ausfertigen

30.10.2014 - Mitteilung

Zurück zu Aktuell

Das Erstellen von öffentlichen Urkunden soll im Kanton Zürich wesentlich einfacher werden. Die Dokumente können künftig auch elektronisch erstellt und weitergeleitet werden. Diese Entlastung der Unternehmen schlägt der Regierungsrat vor.

Der Regierungsrat hat sich zum Ziel gesetzt, Unternehmen administrativ zu entlasten. Als eine Vereinfachung schlägt er dem Kantonsrat jetzt eine Änderung des Einführungsgesetzes zum Schweizerischen Zivilgesetzbuch vor.

Gegenwärtig müssen Vertreter von Aktiengesellschaften und Gesellschaften mit beschränkter Haftung (GmbH) Vorgänge wie die Gründung, eine Änderung des Kapitals oder eine Statutenänderung bei zwei Behörden vorsprechen: bei Notariaten und beim Handelsregisteramt. Das soll in Zukunft einfacher werden. Zwar bleiben für eine öffentliche Beurkundung weiterhin die Notarinnen und Notare zuständig. Diese können die öffentlichen Urkunden aber elektronisch ausfertigen, sprich kopieren, und auf elektronischem Weg ans Handelsregisteramt weitermelden. Das bedeutet für die Unternehmen eine Erleichterung. Zusätzlich sollen auch Beglaubigungen elektronisch erfolgen können.

Der Bund erlaubt den Kantonen bei Bedarf eine entsprechende Änderung ihrer Einführungsgesetzgebung zum Zivilgesetzbuch. Der Regierungsrat schlägt dem Kantonsrat jetzt eine solche Änderung vor.

(Medienmitteilung des Regierungsrates)

Zurück zu Aktuell